Hohe Seminargebühren?

von Ferdinand J. Heindl

Häufig wird in der Seminarszene folgende legitime Frage gestellt: »Warum ist dieses Seminar so teuer?« Vielen erscheint ein Preis von EUR 170,- für ein Wochenendseminar als überhöht. Mit nachfolgendem Beispiel einer Kostenrechnung möchte ich Transparenz in die eingangs gestellte Frage bringen.

Als Basis für unsere Kostenrechnung möge uns das Durchschnittsgehalt eines kaufmännischen Angestellten mit EUR 2.300,- brutto für unsere Berechnung dienen.

Wer jetzt meint, dies sei zu hoch gegriffen, möge bedenken, dass Seminarleiter in der Regel Wissen und Erfahrung weitergeben, ihre Aus- und Fortbildungskosten selbst bezahlen müssen, im Umgang mit Menschen geschult sein sollten und das Arbeitsumfeld eines Seminarleiters nicht dem eines Büroalltags entspricht.

Lösen Sie sich bitte ebenfalls von den so beliebten esoterischen Positionen, wo die einen behaupten, »es dürfe kein Geld« im Spiel sein, (meistens verbunden mit einem Zitat aus dem Buch der Bücher: Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei sollt ihr geben ...), und die anderen es als eine Art »Energieaustausch« bezeichnen.

Von einer realistischen Ebene aus betrachtet, erhält der Teilnehmer eines Seminars eine (hoffentlich ausgeglichene) Leistung: Hier Geld - da Ware. Ob der Seminarinhalt in Relation zum Seminarbeitrag steht, ist bereits eine Überlegung vor der Anmeldung wert.

Für unsere Kostenrechnung dient der Stundenlohn unseres oben erwähnten Angestellten (EUR 2300,- durch 160 Monatsstunden, ergibt gerundet EUR 14,40).

Der jeweilige Zeitfaktor für die Vorbereitung eines Seminars richtet sich nach Thema und Umfang der Unterlagen sowie praktischen Inhalten (Übungen, Meditationen). Ebenso sei hier angemerkt, dass eine qualitative Aus- und Fortbildung natürlich auf einem finanziell höheren Niveau angesiedelt ist, als ein »normales« Seminar.

Leistung

Std. Kosten
( EUR)
Summe
( EUR)
Zeitaufwand für Erstellen, Bewerbung der Seminarausschreibung und Versand   8   a 14,40   115,20
Vorbereitung: Unterlagen kopieren, Materialen vorbereiten, Ablauf planen, usw.)   8   a 14,40   115,20
1. Seminartag - Beginn um 14 Uhr bedeutet um 9 Uhr Auto beladen, 11 Uhr Beginn mit dem Aufbau, 14 bis 20 Uhr Seminar, 20 bis 22 Uhr Fragen beantworten, wegräumen, 23 Uhr Ankunft zu Hause   14   a 14,40   201,60
2. Seminartag Beginn um 10 Uhr bedeutet um 8 Uhr Start, 9 Uhr Raum herrichten, 10 bis 18 Uhr Seminar, bis 20 Uhr wegräumen und ins Auto verladen 21 Uhr Ankunft zu Hause, aber noch nicht fertig, denn das Auto muss ausgeladen werden.   13   a 14,40   187,20
Dafür wird meist der nächste Tag verwendet. Ebenso um die Seminarbestätigungen und Rechnungen zu schreiben und zur Post zu bringen, sowie von den Seminarteilnehmern gewünschte Unterlagen und Infos zu versenden.  8   a 14,40   115,20
Eigene Kosten Verpflegung   (zwei Tage) 50,-
Kopien Seminarunterlagen     20,-
Erforderliche Materialien     30,-
Miete Seminarraum (zwei Tage)   a 100,- 200,-
Werbekosten     100,-
Telefonkosten     20,-
Portokosten     100,-
Kleinmaterial, Dekoration, ...     30,-
Getränke, Kaffee, Tee, Kekse, Obst, ...     30,-
    Gesamt 1.314,40

Faktoren, die in obiger Kostenrechnung nicht enthalten sind, jedoch »nicht unter den Tisch fallen sollen«

Kosten für das Kraftfahrzeug sowie Übernachtungskosten bei Seminaren ausserhalb des Wohnortes des Seminarleiters.

Der Zeit- und Arbeitsaufwand, den jeder Seminarleiter mit Erstellung der Seminarunterlagen verbringt. Es ist hier keine Rede von Stunden (wie oben angeführt), sondern meist werden Wochen mit Arbeit und Recherche zugebracht, damit dem Seminarteilnehmer ein qualitatives Skriptum vorliegt.

Berücksichtigen Sie bitte, dass diese Zeiten für den Seminarleiter mit Verdienstentgang verbunden sind, da er keine anderen Aufträge annehmen kann.

Behalten Sie diese Faktoren bitte in Gedanken, wenn wir uns jetzt der oben errechneten Summe von rund EUR 1.320,- zuwenden, die an diesem Wochenende erwirtschaftet werden muss.

Bei einer Mindestanzahl von 8 Personen ergäbe das eine Seminargebühr von EUR 165,- pro Teilnehmer.

Ich höre bereits den Einwand, na ja, meistens sind ja mehr Leute in einem Seminar und dann stehen höhere Einnahmen dieser Ausgabenrechnung gegenüber.

Das ist ein berechtigter Einwand. Jedoch möchte ich an dieser Stelle auf die einige Zeilen oberhalb erwähnten Faktoren erinnern, welche in unserer Kostenrechnung nicht enthalten sind.

Ebenso sollen folgende Überlegungen in unser Beispiel einfliessen:

Um die Rentabilität zu erhalten, sollen sich bereits getätigte Anschaffungen für den Seminarbetrieb im Laufe der Zeit amortisieren (Computer, Drucker, Software, ...).

Viele Seminarleiter sind selbständig tätig und müssen von den eingenommenen Seminargebühren Steuern und Abgaben, Krankenversicherung, Lebenshaltungskosten, ihre Miete, usw. bezahlen.

Nicht jedes Wochenende findet ein voll belegtes Seminar statt. Ebenso finden Seminare nicht statt, obwohl bereits Kosten für die Vorbereitung (siehe obige Tabelle) entstanden sind.

Bei näherer Betrachtung und Berücksichtigung der (oft kostspieligen) Ausbildung und Weiterbildung eines Seminarleiters relativieren sich die eingangs erwähnten 170,- EUR zu einem durchaus angemessenen Preis für ein Wochenendseminar.

Bleiben folgende wichtige Fragen:

» Welche Inhalte erhalte ich für mein Geld im jeweiligen Seminar?
» Wie ist die Qualität des Seminarleiters?

Es ist empfehlenswert, den Blick für die Unterschiede von Seminarangeboten zu schulen. Als Bild: Keinerlei Relation ist vorhanden, wenn ein Kochseminar zum Thema »99 vegetarische Aufstriche« und ein astrologisches Seminar zum gleichen Preis angeboten werden.

Natürlich wird in beiden Seminaren Wissen vermittelt, jedoch die 99 Aufstriche sind innerhalb von 30 Minuten im Internet zu finden. Beachten Sie jedoch, dass die Inhalte, die der Seminarleiter im astrologischen Seminar an die Teilnehmer weitergibt, aus einer meist kostspieligen Aus- und Fortbildung entstanden sind.

Ein Tipp zum Abschluss:

Falls Ihnen also eine Ausbildung zum Aura-Soma-Astrologen-Channel samt Abschlussprüfung, oder ein bekanntes System mit erstem und zweitem Grad samt Abschluss als Wochenendseminar angeboten wird, überlegen Sie nochmals in Ruhe, ob der angepriesene Seminarinhalt in der vorhandenen Zeit eines Wochenendes verwirklicht werden kann.

Sie schonen auf diese Weise Ihre Geldbörse und haben Zeit und Geld für seriöse und qualitative Seminare deren Inhalt mit der Verpackung übereinstimmen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Eine gute Zeit wünscht Ihnen
Ferdinand J. Heindl

FSA Forum Seele Astrologie
Praxis für astrologische und systemische Lösungsarbeit,
Konfliktarbeit, Trauerbegleitung, Vorträge, Seminare
www.f-s-a.at
Tel: +43 (0)699 116 280 18
ZVR-Zahl 778443143